Systemische Therapie und Beratung
Elisa Zanardi - Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

Wer bin ich?

Mein Name ist Elisa, Jahrgang 1973, in Venetien (im Nordosten Italiens) geboren und aufgewachsen, mit 21 nach Deutschland gekommen ohne auswandern zu wollen. Ich bin geblieben, weil ich mich vom Fluss der Ereignisse habe tragen lassen und jetzt … mit einem deutschen Mann verheiratet und mit einer gemeinsamen Tochter kann ich nicht so einfach zurück.

Als Kind wurde ich als sehr altruistisch beschrieben. Angeblich bin ich sogar meiner Grundschullehrerin in der ersten Klasse aufgefallen, weil ich im Vergleich zu anderen Kindern die egozentrische Phase schon überwunden hatte. Wenn in der Schule ein Kind ausgegrenzt wurde, hätte man wetten können, dass ich mich in 98% der Fälle auf die Seite dieses Kindes gestellt hätte. Meine Mutter sagte mir ein paar Mal, dass ich Sozialarbeiterin hätte werden können. Das erklärt, warum ich als Schulbegleiterin und in der Familienhilfe tätig war.

Heute sagt mein Mann, ich wäre sehr emphatisch. Ich leide jedoch nicht unter dem sogenannten „Helfersyndrom“. Ich habe erfahren, dass es Problemen gibt, wofür die Lösung ein starkes Team von mehreren Spezialisten braucht. Ich bin ein Teamplayer und dank meiner Ausbildungen kann ich Teams optimale Einflüsse geben, damit alle Teamplayer die eigene Rolle in Team ausleben und mit Wertschätzung zur Lösung beitragen können. Nur manche Problemen und Lösungen brauchen eine gesunde Balance aus Zeit, Geduld und Zielstrebigkeit. Wenn das Team das nicht einsehen und hauptsätzlich mit Druck auf Kosten von Kooperation und Inklusion arbeiten will, dann komme ich an meine Grenzen und ziehe mich zurück. Ich opfere nicht meine Gesundheit aufgrund eines „Systems“, das gegen meine Werte arbeiten will. Das tut mir sehr leid. Gerne behalte ich den Kontakt mit dem Hilfesuchenden und unterstütze ihn weiter im Prozess des passenden Teams für seine Problematik zu finden.

Ich mag den Kontakt mit Menschen. Als Einzelkind habe ich lange davon geträumt mich mit Menschen zu umgeben. Seit ich Mutter geworden bin, liebe ich insbesondere Kinder, Jugendliche und Menschen, die jünger sind als ich. Sie vermitteln mir sehr viel Freude und Glücksgefühle. Sie geben mir so viel! Ich möchte auch etwas zurückgeben: Deswegen möchte ich ein Vorbild für sie sein. Ich wünsche mir, sie zu stärken. Sie sollen jede Phase ihres Lebens genießen dürfen, ohne dabei die Chancen zu verpassen wichtiges zu lernen und wichtiges zu erreichen. Sie sollen nie aufhören Freude und Glücksgefühle zu empfinden, auch wenn sie älter geworden sind. Dafür brauchen sie heute mehr denn je die passende „Psychologie“.

 

Wie kam ich zur Ausübung der Heilkunde?

Ich war nicht von Anfang an in der Psychotherapie und im sozialen Bereich tätig, sondern habe ca. 10 Jahre lang als Bankkauffrau in internationalen Banken gearbeitet.

Als Folge der Finanzkrise 2007 sah ich größere Veränderungen auf mich zukommen. Ich überlegte mich beruflich zu verändern und dachte an ein Studium der Psychologie. Schon während meiner Arbeit in der Finanzbranche war ich sehr interessiert an erfolgreicher Kommunikation und der Motivation meiner Mitarbeiter. Ich hatte umfangreiche Erfahrungen in verschiedenen Bereichen, unter anderem Projektleitung und Personalführung, gesammelt.

Mir ging es 2010 persönlich nicht gut. Ich rannte von 6 Uhr morgens bis Mitternacht, zwischen Frankfurt und Rendel hin und her, und versuchte Arbeitgeber und Familie zufrieden zu stellen. Meine Tochter war damals erst 2 Jahre alt. Ich hatte bereits einige Jahre vorher eine Psychotherapie in Anspruch genommen, die mich dabei unterstützte, die damaligen Lebensumstände besser zu bewältigen. Nur jetzt waren die Herausforderungen meines Lebens komplett anders!

Ich entschied mich, die Lage selbst in die Hand zu nehmen. Ein für alle Mal wollte ich lernen mir selbst zu helfen, egal welche Krise oder Herausforderung mir das Leben bringen würde.

Während meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie lernte ich verschiedene psychotherapeutische Verfahren kennen. Dabei reifte in mir die Einsicht, dass für mich die systemischen Ansätze am vielversprechendsten und wirkungsvollsten sind. Folgerichtig spezialisierte ich mich im Anschluss durch die Fachausbildung zur systemischen Beraterin und Therapeutin.

Die praktische Arbeit, insbesondere als Schulbegleiterin und in der Familienhilfe zeigte mir, zusammen mit meinem geschulten „systemischen“ Blick, welche sehr wichtige Rolle der soziale Kontext auf die Persönlichkeitsentwicklung spielt. Die systemische Denkweise erwies sich als bestens geeignet, um die Resilienz zu stärken, von meinen Klienten als auch von mir selbst.

Vielleicht stellst Du Dir jetzt die Frage: „Weiß Elisa heute mit Sicherheit, wie sie mit allen Herausforderungen des Lebens zurechtkommen kann, ohne dabei selbst krank zu werden?“
Ich kann diese Frage mit „Ja“ beantworten. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich durch meine Ausbildungen und meine reichliche Selbsterfahrung, das Risiko psychisch krank zu werden deutlich minimiert habe.

Selbstverständlich ist es nicht nötig, dass jeder, um dieses Selbstvertrauen erreichen zu können, eine psychotherapeutische Ausbildung absolvieren muss. Es gilt hier die Lebensmaxime zu beachten: Vorsorge ist besser als heilen! Das gilt nicht nur für die körperliche, sondern umso mehr für die geistige Fitness.


Meine Ausbildungen und Beruferfahrung

  • 2010 / 2011 Vorbereitungskurs zur Heilpraktikerüberprüfung (bei Heilpraktikerin für Psychotherapie Cornelia Türke);
  • 2011 Praktikum / Assistentin in einer Praxis für Psychotherapie / Dipl. Psychologe Verhaltenstherapeut;
  • 2011 nach erfolgreicher Überprüfung Erlaubniserteilung zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung auf dem Gebiet der Psychotherapie durch den Kreisausschuss des Wetteraukreises;
  • 2011 Ausbildung in Gruppendynamik und nonverbaler Kommunikation (Twinn Akademie/MGA Michael Grinder and Associates);
  • 2011 / 2012 Ausbildung als NLP Practitioner (Natural Academy Frankfurt);
  • 2012 Ausbildung zur Kursleiterin in Progressiver Muskelentspannung nach E.Jacobson (Giessener Forum, Dr. Cornelia Löhmer);
  • 2011 / 2013 Fachausbildung in Systemischer Einzel-, Paar- und Familienberatung (Campus Naturalis Akademie, Frankfurt);
  • 2016 Praxiseröffnung
  • 2015 / 2020 Angestellt bei FAB gGmbH Frauen Arbeit Bildung in Friedberg hauptsätzlich als "Schulbegleiterin / Integrationshelferin" und dann 8 Monate in der SPFH / Sozialpädagogische Familienhilfe (neben meiner Arbeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie).


Seit 2013 bin ich Mitglied des VFP (Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.).


Möchtest Du jetzt wissen, wie ein kostenloses Erstgespräch bei mir abläuft und wie hoch mein Honorar ist?

Arbeitsweise